Veranstaltung in unserem Showroom

11

Wirkung und Nutzen des traditionellen Feng Shui in der modernen westlichen Welt

Welche Schätze hält das traditionelle Feng Shui bereit hält und wie unterstützt es Lebensglück? Damit befasst sich ein Vortrag am am Donnerstag, 12. März 2020 um 19 Uhr im Showroom der Firma Fadel in XXXX Strasse XXX in Darmstadt. Es spricht Nicole Zaremba, sie durfte seit Ende der Neunziger Jahre als Meisterschülerin beim Kung Fu und Feng Shui Großmeister Yap Chang Hai das authentische, klassische Feng Shui lernen und auch unterrichten. 

Denn Feng Shui ist wie Akupunktur – nicht für den menschlichen Körper sondern für den kraftvollen Fluss der Lebensenergie in Räumen. Mit chinesischen Symbolen hat dies nichts zu tun. Feng Shui ist eine Harmonielehre, die bei den Chinesen seit vielen Jahrhunderten angewendet wird. Ziel ist die Harmonisierung des Menschen mit seiner Umgebung durch eine besondere Gestaltung der Lebens- und Arbeitsräume, die auf das Studium von Formen, Farben, Himmelsrichtungen und Anordnungen zurück geht – wodurch die Lebensenergie – die Vitalität und die Kreativität – gut fließt und die Menschen stärkt.

An diesem Abend gibt uns die Feng Shui Meisterin Nicole Zaremba Einblicke in die alte, authentische Lehre des Feng Shui. Sie berät seit über 20 Jahren Privatpersonen und Unternehmen in ganz Deutschland und international bei bestehenden Räumen sowie bei der Neubauplanung. Nicole Zaremba zeigt die Vorteile dieser faszinierenden Methode auf, aber auch die Grenzen, die es in der modernen und schnelllebigen Zeit geben kann. Sie erklärt, wie man bestimmte Teile dieses sehr tiefen und umfangreichen chinesischen Wissens auch im Westen gewinnbringend einsetzen kann. Der Vortrag bietet die Möglichkeit, dem Leben einen neuen und mühelosen Schwung zu geben. Nach dem Vortrag gegen 20 Uhr steht die Referentin für Fragen zur Verfügung.

Weitere Infos auf: https://www.klassisches-feng-shui.de, Bitte um Anmeldung bis spätestens 8. März 2020 unter info@fadel-raumidee.de

ggr/PR

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein