Rad-Tour zum Naturfreundehaus Mörfelden

0
Die Nachhut auf der Rückfahrt Richtung Mörfelden. Fotos: OWK

Odenwaldklub Groß-Gerau ist per Pedes unterwegs

Groß-Gerau – Bei bestem Radlerwetter starteten 27 Teilnehmer des OWK Groß-Gerau an der Mönchbruchhütte im Wald zur Fahrt ins Naturfreundehaus Mörfelden. Über die Nikolauspforte führte der Weg zum idyllisch gelegenen Wiesental mit dem heute als Forsthaus genutzten Anwesen.

Im Jahr 1725 gab es fünf Pavillons. Hier wurde ein kurzer geschichtlicher Einblick in die Vergangenheit der früheren Jagdhofanlage gegeben. Sie geht auf Landgraf Ernst Ludwig zurück und wurde 1725 errichtet. Das Jagdschloss Mönchbruch zum Vergleich 1730 und Schloss Wolfsgarten im Jahre 1722.

Beim Anblick des Bornbruchsees, der als nächster Halt kam, waren die Radler fassungslos ob der Veränderung. Wo früher schöne alte Bäume die Hütte am See umgaben, war jetzt alles kahl. Das waren die Auswirkungen des starken Sturmes vor drei Jahren, der besonders Mörfelden getroffen hatte.

Am Ziel angekommen, genossen alle den Aufenthalt im schönen Biergarten des Naturfreundehauses. Auf kurzer Strecke über Mörfelden kamen die Teilnehmer zufrieden nach 30 km Strecke wieder wohlbehalten Zuhause an.

OWK/ggr

Ausblick aus der Schutzhütte am Bornbruchsee.
Im Biergarten des Naturfreundehauses kamen die OWK-Radler unter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here