Positives Resümee zu den diesjährigen Ferienspielen

0
Durch selbst gebaute kleine Holzhäuser entstand auf dem Ferienspiel-Areal am Sportpark für vier Wochen der Wilde Westen in Nauheim. Foto: Gemeinde Nauheim

Kinder- und Jugendförderung zeigt sich zufrieden

Nauheim –  Aufgrund des Endes der Schulkindbetreuung Ende Juli 2021 und dem ursprünglich für die Sommerferien geplanten Umzug der Grundschule hatte die Gemeinde Nauheim entschieden, das Angebot der Ferienspiele in diesem Jahr auszuweiten. Im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde Nauheim fanden daher den ganzen August lang Ferienspiele auf dem Gelände des Sportparks statt. Unter dem Motto „Wilder Westen in Nauheim“ konnten circa 100 Kinder im Grundschulalter – inklusive Schulanfänger und –abgänger – an einem abwechslungsreichen und kreativen Programm im Freien teilnehmen. Die Organisation übernahmen Petra Nickel von der ehemaligen Schulkindbetreuung und Gudrun Sattler von der Kinder- und Jugendförderung.

Gemeinsam mit den Kindern hat das Ferienspiel-Team einen eigenen Wilden Westen in Nauheim gestaltet – ganz ohne Streit zwischen Cowboys und Indianern. Im Fokus stand dabei der Bau von Hütten aus rustikalen Schwartenbretter. Dank der tatkräftigen Unterstützung des Bauhof-Teams konnten die Kinder in Kleingruppen insgesamt 13 kleine Holzhäuser bauen, die in den folgenden Tagen geschmückt, gestaltet, bemalt und mit Vorgärten und Blumenkästen versehen wurden. „Die Kinder und das Team waren begeistert von der Ideen-Vielfalt in dieser Zeit“, erklärt Gudrun Sattler.

Das Betreuerteam setzte sich aus Beschäftigten der Kinder- und Jugendförderung sowie der zu diesem Zeitpunkt schon ehemaligen Schulkindbetreuung zusammen. Neben den Hütten gab es die Möglichkeit, Indianerschmuck, Stirnbänder, Cowboyhütte, Kostüme, Ledersäckchen, Trommeln oder frei erfundene Sachen zu basteln. Weitere Aktionen waren eine Schatzsuche und Filmvorführungen. Außerdem boten das Spielmobil des Kinder- und Jugendparlaments sowie Spielmaterial der ehemaligen Schulkindbetreuung viele Angebote für das freie Spiel auf dem Gelände. An warmen Tagen stellte der Sportparkwart Manfred Gescheidle den Rasensprenger auf der Wiese an.

Als Domizil und für Schlechtwettertage standen das Vereinsgebäude des Ski-Clubs Nauheim sowie für einzelne Tage die SKV Halle zur Verfügung.

Für schattige Plätze und als Unterschlupfmöglichkeit bei kurzen Regengüssen hatte die Jugendfeuerwehr ein Zelt aufgebaut. „So entstand auf dem Sportparkgelände für vier Wochen ein Areal, das in Zeiten von Corona den Kindern ausgelassene Begegnungen mit anderen ermöglichte. Dafür möchten wir uns bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken“, resümiert Petra Nickel.

Sowohl eine Privatperson als auch der Gemeindevorstand sorgten mit Spenden dafür, dass die Kinder an heißen Tagen in Eisgenuss kamen. Für das leibliche Wohl in Form eines warmen Mittagessens sorgte das Eventcatering LionsLive aus Groß-Gerau. Gegen eine Spende konnten interessierte Eltern dann am Ende der Ferienspiele einzelne Bretter oder ganze Hütten abbauen und mitnehmen. „Der ‚Saloon‘ wurde dadurch gerettet und hat nun seinen Platz in einem Privatgarten“, so Sattler.

2022 plant die Kinder- und Jugendförderung das Ferienspielangebot der offenen Kinder- und Jugendarbeit in der fünften Ferienwoche durchzuführen. Zusätzlich wird die Grundschule im Rahmen des „Pakt für den Ganztag“ künftig ebenfalls ein Ferienprogramm anbieten.

 ggr

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein