Öffentliches WLAN der Kreisstadt Groß-Gerau

11
Foto: Pixabay

Die meisten Nutzer surfen mit dem Smartphone

Groß-Gerau – Mehr als 95 Prozent der Nutzer der öffentlich und kostenfrei bereitgestellten WLAN-Hotspots der Kreisstadt Groß-Gerau melden sich mit einem mobilen Endgerät an. Das zeigt die Auswertung der Anmeldungen in den Jahren 2020 und 2021.

Folgende WLAN-Hotspots der Kreisstadt stehen in der Groß-Gerauer Innenstadt zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung:

· Stadthaus
· Stadtmuseum
· Stadtbücherei
· Musikschule
· Historisches Rathaus
· Sandböhl (Wagenrad)
· GGV

Die meisten Nutzer verzeichnete im Jahr 2020 der Hotspot am Stadthaus. 2021 hat ihm der Access-Point der Musikschule den Rang abgelaufen. Dort meldeten sich 2021 insgesamt 18.546 Nutzer an, das sind im Schnitt 50,8 Nutzer pro Tag, gegenüber 16.811 Nutzern und durchschnittlich 46,1 Anmeldungen pro Tag am Stadthaus-Hotspot im selben Zeitraum.
Besonders beliebt zum kostenfreien Surfen in der Kreisstadt war über beide Jahre gesehen der Zeitraum zwischen 12 und 20 Uhr. Sehr stark frequentiert waren die sieben WLAN-Hotspots der Kreisstadt zwischen 15 und 19 Uhr. Von Montag bis Freitag nutzten mehr Menschen das Angebot als am Wochenende. Die meisten Anmeldungen verzeichnete die Kreisstadt Groß-Gerau am 20. August 2020 mit 308 Nutzern.
Während die Gesamtzahl der Anmeldungen 2020 noch bei 55.147 (151,1 pro Tag) lag, waren es 2021 47.188 Nutzer, also durchschnittlich 129,3 Nutzer pro Tag. Der Rückgang dürfte zum einen der Corona-Situation geschuldet sein, die dafür sorgt, dass sich weniger Personen im öffentlichen Raum aufhalten. Zudem registrierten Mobilfunkanbieter bundesweit einen deutlichen Anstieg der mobilen Datennutzung von 2020 auf 2021. Diese Entwicklung findet vermutlich auch bei den Einwahlzahlen in das öffentliche WLAN der Kreisstadt ihren Niederschlag. Bürgermeister Erhard Walther: „Ich bin froh, dass unser Angebot wahr- und angenommen wird. Wir investieren derzeit kräftig in den Bereich Digitalisierung, damit unsere Verwaltung für die Zukunft gut aufgestellt ist und allen Bürgerinnen und Bürgern zeitgemäße und moderne Angebote unterbreiten kann. Dazu gehört es auch, auf Öffentlichen Plätzen in der Kreisstadt eine gute Internetverbindung zu haben.“

ggr

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein