Lebensmittelpakete für die Eintracht-Stars

16

Verein will Spieler damit von Restaurantbesuchen abhalten

Der letzte Auftritt vor der Coronavirus-Pause war blamabel. Mit 0:3 verlor Eintracht Frankfurt sein Europa-League-Achtelfinalspiel in einem Geisterspiel in der Commerzbank-Arena. Ob es überhaupt noch ein Rückspiel geben wird, ist ohnehin offen. Wegen des Coronavirus ruht der Spielbetrieb national wie international. Und ob und wann der Ball wieder rollt, ist derzeit nicht abzusehen.

Am Samstag gab der Verein einen „angepassten Ablaufplan“ für die folgende Woche bekannt, um eine Ansteckung innerhalb der Mannschaft zu verhindern. Die Spieler bekamen individuelle Trainingspläne ausgehändigt und sollten sich selbstständig im Austausch mit dem Trainerteam fithalten.
Neben dem Training im privaten Umfeld standen den Spielern die Fitnessräume und Trainingsbereiche in der Commerzbank-Arena zur Verfügung. Diese sollten täglich von einer Spezialfirma fachmännisch desinfiziert und gereinigt werden.

Nächstes Mannschaftstraining für den 23. März angepeilt

Im personellen Wechsel sollten Personen aus dem Mannschaftsumfeld wie dem Trainerteam, Teammanagement, Analyse oder Materialwart einen professionellen Tagesablauf gewährleisten. Zunächst waren diese Maßnahmen bis zum 23. März geplant. Dann sollte wieder gemeinsam trainiert werden – so zumindest zunächst der Plan.
„Es ist eine außergewöhnliche Situation, die auch von uns außergewöhnliche Maßnahmen erfordert“, sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. „Wie wir die darauffolgenden Wochen verfahren, entscheiden wir in Kenntnis der Neubewertung der aktuellsten Situation.“

Für Schmunzeln und vereinzeltes Stirnrunzeln sorgte die Ankündigung des Vereins, dass man dem Team täglich Frühstück, Mittagessen und Abendessen zum Mitnehmen anbieten werde. Damit wolle man Restaurantbesuche vermeiden. Dass die Spieler sich selbst im Supermarkt mit Lebensmitteln versorgen und zumindest Frühstück und Abendessen allein zubereiten können, scheint vor diesem Hintergrund keine Selbstverständlichkeit zu sein.

Auch über den Sport hinaus hat das sich ausbreitende Virus Folgen im Umfeld des Vereins. Das Eintracht Frankfurt Museum folgte Empfehlungen der Stadt Frankfurt für nicht-städtische Kultureinrichtungen und bleibt von Sonntag, 15. März, bis Freitag, 10. April 2020, geschlossen.

Von Stephan Köhnlein

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein