Jérôme Onguéné wechselt aus Salzburg zur Eintracht

13
Zalazar bald wieder in Frankfurt? Foto: Joachim Bywaletz / Jan Huebner

Innenverteidiger erhält Vertrag bis 2027

Eintracht Frankfurt hat die nächste Verpflichtung für die neue Saison perfekt gemacht: Der Fußball-Bundesligist sicherte sich die Dienste von Jérôme Onguéné. Der Innenverteidiger steht noch bis zum Ende der laufenden Saison beim FC Red Bull Salzburg unter Vertrag und schließt sich den Hessen zum 1. Juli 2022 an. Onguéné erhält am Main einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2027.

Der 24-Jährige spielt seit Ende August 2017 in der Mozartstadt und gewann seither vier österreichische Meisterschaften sowie drei nationale Pokale, wozu er in bislang 111 Pflichtspielen 13 Tore und fünf Vorlagen beitrug. Darunter fallen 21 Einsätze auf internationaler Ebene, 13 in der UEFA Champions League und acht in der UEFA Europa League.

Onguéné spielte bereits für Stuttgart

Der deutsche Fußball ist dem 1,87-Meter-Mann nicht fremd. Ausgebildet in der Jugend des FC Sochaux, erfolgte im Januar 2017 der erste Schritt ins Ausland zum VfB Stuttgart, wo er zwei Spiele für die zweite Mannschaft der Schwaben bestritt. Nach einem halben Jahr wechselte der frühere Juniorennationalspieler Frankreichs und U19-Europameister von 2016 erst leihweise und später fest nach Salzburg. Zwischenzeitliche war er von dort zum Genoa CFC ausgeliehen. Für die Nationalmannschaft Kameruns bestritt Onguéné bislang zehn Partien und holte beim diesjährigen Afrika-Cup den dritten Platz.

Sportvorstand Markus Krösche sagte: „Mit Jérôme Onguéné führen wir unserer Abwehr weitere Substanz zu und verleihen der Defensive mehr Flexibilität. Jérôme bringt auf der einen Seite langjährige Profierfahrung auch auf höchster internationaler Ebene mit und ist mit 24 Jahren dennoch längst nicht am Ende seiner Entwicklung. Es ist sicher besonders, dass wir einen Spieler hinzugewinnen, der in seinem jungen Alter bereits zahlreiche Einsätze in der Champions League vorweisen kann. Es spricht für Eintracht Frankfurt, einen solchen Spieler für uns gewonnen zu haben. Wir freuen uns auf Jérôme und die gemeinsame Zusammenarbeit.“

Zalazar bleibt auf Schalke

Vorerst nicht zur Eintracht zurückkehren wird Rodrigo Zalazar. Der Mittelfeldakteur wird ab der Saison 2022/23 fest beim FC Schalke 04 unter Vertrag stehen. Es greift eine verpflichtende Kaufoption, die Frankfurt im Rahmen der Ausleihe nach Gelsenkirchen im August 2021 vereinbart hatte. Umgekehrt können die Hessen in Zukunft aber von einem Rückkaufsrecht Gebrauch machen. Zalazar war 2019 vom Málaga CF an den Main gewechselt und hatte sich nach Leihstationen bei Korona Kielce in Polen sowie dem FC St. Pauli im vergangenen Sommer dem FC Schalke 04 angeschlossen. Der Vertrag des 22-Jährigen in Frankfurt wäre noch bis 2023 gelaufen.

Von Stephan Köhnlein

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein