Heinz-Erhardt-Abend mit Hans-Joachim Heist

15

„Noch’n Gedicht“ – Benefiz-Veranstaltung für die Hospizstiftung Groß-Gerau

Groß-Gerau – Wenn der Schauspieler und TV-Star Hans-Joachim Heist im kommenden August seinen großen Heinz-Erhardt-Abend im Hof von Schloss Dornberg in Groß-Gerau präsentiert, steht ein sehr unterhaltsamer Abend für einen guten Zweck auf dem Programm:  Alle Einnahmen der Veranstaltung kommen dem von der Hospizstiftung Groß-Gerau angestrebten Hospizzentrum in der Kreisstadt zugute.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir Hans-Joachim Heist, den wir alle als Gernot Hassknecht aus der heute-show bewundert haben, für den ersten Benefizabend unserer Stiftung gewinnen konnten“, sagen die beiden Vorsitzenden der Stiftung, Petra Boulannouar und Dr. Harald Braun, unisono. Sie trafen den Schauspieler in dessen Wohnort Pfungstadt.

Heist reagierte postwendend auf die Anfrage der Stiftung, die er aus Überzeugung unterstützt. Auch in seiner eigenen Stadt will er im Mai helfen und steht bei einer Benefizveranstaltung für den Hospizverein Pfungstadt und nördliche Bergstraße auf der Bühne.

Er freut sich darauf, sein Programm „Noch`n Gedicht“ – der große Heinz Erhardt-Abend“ im Sommer dann auch im Schloss Dornberg zu präsentieren. Wenn der Schauspieler die Hornbrille aufsetzt, schlüpft er in die Rolle des Königs der Kalauer und bietet unter dem Motto „Noch’n Gedicht“ einen Querschnitt von Erhardts schönsten Reimen und Wortspielereien: Heist als das lebende große Heinz-Erhardt-Buch.

„Bei Sommerwetter im Schloss Dornberg nette Bekannte treffen, miteinander klönen und beim Heinz-Erhardt-Programm herzlich lachen können: Das wird ein wunderbarer Abend, da bleibt kein Auge trocken“, versprechen die Veranstalter.

Karten für den Benefizabend gibt es bereits jetzt zum vergünstigten Vorverkaufspreis von 18 Euro (zzgl. Gebühren) an allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen, auch an der Infothek der Kreisverwaltung Groß-Gerau, sowie online auf www.reservix.de.

Die Hospizstiftung will in Groß-Gerau ein stationäres Hospiz errichten und damit die palliative Versorgung im Kreis optimieren. Das angestrebte Hospizzentrum soll für schwerstkranke und sterbende Menschen ein Ort sein, an dem sie frei von Schmerzen oder sonstigen Leiden würdevoll bis zuletzt leben können. Ein Ort, an dem sie medizinisch optimal versorgt und von ihren Angehörigen unkompliziert und so oft wie möglich besucht werden können. Weitere Informationen zur Stiftung gibt es unter www.hospiz-gg.de.

Der Eintritt kostet im Vorverkauf (zuzüglich Gebühren) 18 Euro. Beginn am Freitag, 19. August 2022, ist um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr).

P. Boulannouar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein