Green IT in Unternehmen

7

Kreis Groß-Gerau lädt zu Online-Veranstaltung ein

Kreis Groß-Gerau – Die Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Veränderungen in der Gesellschaft. Das Rhein-Main-Gebiet mit dem Standort Kreis Groß-Gerau ist – mit seiner wirtschaftsstarken und vielfältigen Branchenstruktur und als Schwerpunktraum für Rechenzentren – von der Digitalisierung besonders betroffen. Von 2010 bis 2020 hat sich das Rechenzentrumsangebot in London, Frankfurt, Amsterdam und Paris in etwa vervierfacht.

Allerdings haben die digitalen Endgeräte – zum Beispiel Computer und Fernseher -weiterhin den größten Anteil am global wachsenden Energieverbrauch der Informations- und Telekommunikationstechnologie. Zwar werden die Geräte immer effizienter, zugleich aber auch zahlreicher und viele Fernseher immer größer. Abzusehen ist, dass der Energieverbrauch digitaler Geräte und Anwendungen weltweit weiter ansteigen wird – einerseits. Andererseits bietet die Digitalisierung viel Potenzial zum Energiesparen und für Energieeffizienz: Eine Studie des Branchenverbands Bitkom kommt zum Schluss, dass digitale Anwendungen im Jahr 2030 mehr als ein Drittel der Treibhausgasemissionen in Deutschland vermeiden könnten. Einsparungen sind zum Beispiel durch eine bessere Steuerung von Energieverbräuchen, vermiedene Pendelstrecken und Produktionsoptimierungen möglich.

Die Politik ist dafür zuständig, die Leitplanken für eine gelingende Digitalisierung zu setzen. Der Kreis Groß-Gerau ist dabei schon länger aktiv – bis Ende des Jahres sind alle Schulen in Kreisträgerschaft an das Glasfasernetz angeschlossen. Eine wichtige Grundlage für die weitere Digitalisierung an den Schulen. Aber auch viele Unternehmen können aktiv werden. Oft lohnt sich ein genauerer Blick auf Software, Computer und IT-Ausrüstung insgesamt, um Energie zu sparen und noch nachhaltiger zu handeln. Bei der Auswahl von Rechenzentrumsbetreibern kann ebenfalls auf Nachhaltigkeitskriterien geachtet werden. Darüber hinaus bietet die Digitalisierung weitere Möglichkeiten für mehr Umwelt- und Klimaschutz, denn mit ihr rückt die Welt noch näher zusammen.

Die Onlineveranstaltung „Green IT im Unternehmen“ des Kreises Groß-Gerau rückt diese Themen am Dienstag, 23. November, ab 18 Uhr in den Mittelpunkt. Professor Stefan Naumann von der Hochschule Trier definiert den Betriff „Green IT“ und geht auf deren Energieverbrauch ein, bevor er Handlungsoptionen für Unternehmen aufzeigt. Anschließend stellt Alexej Gerlitz von der maincubes one GmbH Kriterien vor, die für einen energieeffizienten und nachhaltigen Rechenzentrenbetrieb sprechen.

Alle Interessierten, in- und außerhalb des Kreises, können sich beim Fachdienst Klimaschutz des Kreises Groß-Gerau kostenfrei anmelden: per Mail an klima@kreisgg.de oder telefonisch unter 06152 989-582 bei Patrick Ehmann.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein