Bushaltestellen am Friedhof sind barrierefrei

0
Die beiden Bushaltestellen „Friedhof“ in Nauheim sind barrierefrei ausgebaut worden. Foto: Gemeinde Nauheim

Nächste Bauabschnitte für kommendes Jahr geplant

Nauheim – Mehrere Bushaltestellen im Nauheimer Ortsgebiet sollen barrierefrei ausgebaut werden. Nach der Haltestelle „Waldstraße“ sind nun auch die beiden Haltestellen „Friedhof“ ohne Erschwernis oder fremde Hilfe für alle Menschen nutzbar. Bürgermeister Jan Fischer stellte das Ergebnis des Umbaus im Rahmen eines Pressetermins vor.

 „Dieser Bauabschnitt war sicherlich eine herausfordernde Maßnahme“, resümierte Fischer. Um die Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger im Bereich des Friedhofs zu erhöhen, wurde Ende Juli 2021 damit begonnen, beide Bushaltestellen etwa 50 Meter in Richtung Süden zu versetzen. Zusätzlich entstand eine 25 Meter lange Mittelinsel auf der Fahrbahn, die gefährlichen Überholmanövern von haltenden Bussen entgegenwirken soll.

Im Rahmen des barrierefreien Umbaus wurden auf beiden Seiten der Königstädter Straße die Bordsteine im Haltestellenbereich erhöht, damit Fahrgäste ebenerdig in die Busse ein- und aussteigen können. Im Gegenzug dazu sind die Bordsteine an den Überquerungsstellen zur Straße abgeflacht.

In den Boden ist ein sogenanntes taktiles Leitsystem integriert. „Das sind diese weiße Rillen- und Noppenplatten in der Erde, die es blinden und sehbehinderten Menschen ermöglichen, sich mit Hilfe eines Stockes selbstständig im öffentlichen Raum zu orientieren“, erklärte der Bürgermeister vor Ort. „So ist künftig auch der Zugang zum Friedhof barrierefrei möglich.“

Im Zuge der Bauarbeiten wurden darüber hinaus die beiden Wartehäuschen modernisiert und eine elektrische Anzeige installiert, die wartenden Fahrgästen die nächsten Verbindungen anzeigt. Sehbehinderte Menschen können sich durch Drücken eines Tasters die Anzeige vorlesen lassen.

Aufgrund eines parlamentarischen Beschlusses werde in den kommenden Wochen noch eine Radspur hinter der Bushaltestelle auf der Friedhofsseite gebaut. Außerdem solle eine doppelseitige Blitzersäule gemietet werden. „Dazu bereiten wir gerade die Antragsstellung vor“, so Fischer.

Der barrierefreie Ausbau der Haltestellen „Waldstraße“ und „Friedhof“ fand in Kooperation mit der Lokale Nahverkehrsgesellschaft mbH Kreis Groß-Gerau (LNVG) statt. Außerdem erhielt die Gemeinde Nauheim aus Mitteln des Mobilitätsfördergesetzes (MobiFöG) und des Finanzausgleichsgesetzes (FAG) des Landes Hessen insgesamt 420.000 Euro.

Im kommenden Jahr sollen fünf weitere Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut werden. Der nächste Bauabschnitt „Im Rod, Unter der Muschel und Thomas-Mann-Straße“ ist für Mai 2022 terminiert.

ggr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here